Deutschklasse

Fit für die Regelklassen – intensiv Deutsch lernen

Auch wenn die große Flüchtlingswelle scheinbar abgeebbt ist, kommen weiter viele Kinder und Jugendliche mit wenig oder gar keinen Sprachkenntnissen in unseren Landkreis. Es sind jetzt eher Schüler/innen aus Europa, die mit ihren Eltern nach Deutschland kommen. Unabhängig vom Aufenthaltsstatus gilt für alle die Schulpflicht. Wichtigste Voraussetzung, diese Vorschrift erfüllen zu können, ist das Beherrschen der deutschen Sprache. Bis zum Schuljahr 17/18 gab es das Modell der Übergangsklassen, in denen die neu angekommenen Kinder und Jugendlichen bis zu zwei Schuljahre lang sein durften, um das nötige sprachliche Rüstzeug zu bekommen, bis sie in einer Regelklasse dem Unterricht folgen können.
Ab dem Schuljahr 18/19 werden die Klassen umbenannt in Deutschklassen. Die Kinder sollen nun in möglichst einem Schuljahr ein Sprachniveau erreichen, das sie befähigt, am Unterricht einer Regelklasse teilnehmen zu können. Dafür wurde die Stundentafel erweitert. Neu ist das Fach „Werteerziehung“. Dieses Fach wird mit vier Stunden in den Stundenplan eingeplant. Weiter sollen im Laufe des Schuljahres noch bis zu weiteren vier Stunden als „Sprach-und Lernpraxis“ auf den Nachmittag ausgedehnt werden. Diese sollen von externen Kräften unterrichtet werden.
Die Deutschklassen der Mittelschule Altdorf werden für Schülerinnen und Schüler angeboten, die als Quereinsteiger in das bayerische Schulsystem eintreten und nur rudimentäre oder gar keine Deutschkenntnisse haben. Die Grundlage für den Unterricht in der Übergangsklasse stellt der Lehrplan Deutsch als Zweitsprache dar. Durch stark differenzierte Unterrichtsformen sollen die Schülerinnen und Schüler besonders in der deutschen Sprache gefordert und gefördert werden und bei entsprechendem Lernfortschritt in der deutschen Sprache in die entsprechende Jahrgangsstufe der Regelklasse zurückgeführt werden.
Seit dem Schuljahr 2016 /17 gibt es an der Mittelschule Altdorf zwei Deutschklassen. Die jüngeren Kinder (5./6. Klasse) werden von Frau Touma unterrichtet. Hier haben die Neuankömmlinge Zeit, im bayerischen Schulsystem anzukommen und sie werden langsam an das Leben in einer deutschen Schule herangeführt. Die älteren Kinder und Jugendlichen (ab der 7. Klasse) arbeiten bei Frau Maletius-Kugler mit höheren Anforderungen, um möglichst schnell den Übergang in die Regelklassen zu schaffen. Unterstützt werden beide Klassen von sogenannten Drittkräften, die bei der Differenzierung in Unterricht mithelfen, den geplanten „Sprach-und Lernpraxis“ - Helfern und einer engagierten Gruppe von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen, die auch am Nachmittag Hausaufgabenbetreuung anbieten.

 

 

 D Klasse Kopie

 

 

 

 

 Stundentafel D Klasse