Schulkalender

Mär
25

25.Mär.2019 - 28.Mär.2019

Mär
28

28.Mär.2019 19:00 - 20:00

Die Medienscouts der Mittelschule Altdorf im Einsatz am Förderzentrum

Was bedeutet USK? Was ist eine Lootbox? Sie haben keine Ahnung? So geht es den meisten Menschn, die sich nicht intensiv mit dem Thema „Gaming“ beschäftigen.
Anders ist das bei den Medienscouts der Mittelschule Altdorf. Sie sind wahre Experten auf diesem Gebiet.
Die Medienscouts wurden im letzten Schuljahr von den Medienpädagogen des Kreisjugendringes Nürnberger Land Kathrin Bergauer und Ferdinand Fuchs ausgebildet und entwickelten gemeinsam eine abwechslungsreiche Unterrichtseinheit rund um das selbstgewählte Thema „Videogames“. So werden die Schüler angeregt, sich mit verschiedenen Aspekten des „Zockens“ und des Internets auseinanderzusetzen. Dabei wurden sie von der Lehrerin Katrin Straub und der Sozialarbeiterin Sabine Knuhr begleitet.
Die gemeinsam entwickelte Unterrichtseinheit sollte nun in der Praxis ausprobiert werden. Felix Kalbus, Nico Liebel, Sevda Akkol und Noemi Piontek aus den Klassen 9Ma und 9Mb konnten am 04.12.18 in zwei Klassen des Förderzentrums Altdorf ihre didaktischen Fähigkeiten beweisen. Bereits am Ende des letzten Schuljahres konnten die vier engagierten Jugendlichen gemeinsam mit sechs weiteren Medienscouts ihr Wissen an die 6. Klassen der Mittelschule weitergeben.
Ein interessanter Bestandteil des Workshops ist die Klärung verschiedener Fachausdrücke, wie zum Beispiel „Lootbox“ (virtuelle Schatzkiste mit zufällig ausgewählten Gegenständen, die man in einem Spiel benutzen kann) oder Cheaten (sich durch unfaire Mittel virtuelle Vorteile verschaffen). Doch auch was App-Berechtigungen sind und wie man diese verändern kann, wurde gezeigt.
Das Thema „USK“ (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) interessierte die Klasse besonders, vor allem welche Kriterien zu bestimmten Altersfreigaben führen. In einem Spiel konnten die Schüler selbst entscheiden, welche Regeln sie in einer fiktiven Welt für den Umgang mit Medien für Kinder und Jugendliche aufstellen würden.
Die Thematik „Medien und Sucht“ bildete einen weiteren Schwerpunkt. Die Schüler mussten anhand eines „Suchttrichters“ einschätzen, wie groß die Suchtgefahr bestimmter Verhaltensweisen ist. Die interessierten Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums diskutierten sehr angeregt und konnten dabei ihr eigenes Verhalten reflektieren. Zum Abschluss konnte man sein neu erworbenes Wissen in einer Runde „Jeopardy“ unter Beweis stellen.
Die Medienscout-AG findet auch dieses Schuljahr wieder als Kooperation der Mittelschule Altdorf mit dem Kreisjugendring Nürnberger Land statt und wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsregierung gefördert. Aktuell beschäftigen sich die Altdorfer Medienscouts mit dem Thema „Social Media“ und erarbeiten erneut Workshops für die unteren Jahrgangsstufen.